Was machen Sie, bevor Sie ins Bett gehen? Fernsehen? Noch ein bisschen Haushalt? Die Sachen für den morgigen Tag zusammenpacken? Wir haben heute einen anderen Vorschlag, wie Sie Ihren Tag beenden können: achtsam.

Halten Sie, bevor Sie ins Bad und dann zu Bett gehen, einen Moment lang inne und lassen Sie den vergangenen Tag Revue passieren: Was haben Sie heute getan? Über was haben Sie sich gefreut? Und über was geärgert? Was hat Sie berührt? Für was sind Sie dankbar?

Nicht jeden Tag erleben wir nur Positives. Immer wieder müssen wir uns ärgern, bekommen schlechte Nachrichten, sind traurig. An dieser Stelle ist jedoch wichtig, dass Sie sich nicht erneut von diesen Gefühlen leiten lassen, sondern sie einfach nur wahrnehmen. Geben Sie zu, dass Sie sich über Ihren Chef geärgert haben, aber lassen Sie Ihre Gedanken nicht mit Ihnen davonlaufen und Ihnen die wildesten Geschichten erzählen, warum Sie Ihr Chef so geärgert hat und was er als Nächstes tun wird. Nehmen Sie Ihre Gefühle einfach nur zur Kenntnis, ohne sie zu bewerten.

Vielleicht hilft es Ihnen, vor dem Einschlafen an die schönen Dinge zu denken. Dann konzentrieren Sie sich auf die Fragen: Über was habe ich mich gefreut? Was habe ich einem anderen Menschen geben können? Was hat mich heute berührt? Was habe ich heute Neues in Angriff genommen?

Wenn Sie achtsam auf den vergangenen Tag zurückblicken, werden Sie lernen, dankbar zu sein für das, was Ihnen das Leben schenkt. Für die kleinen schönen Augenblicke: den ersten Sonnenschein im Frühling, das Gezwitscher der Vögel vor Ihrem Fenster, das nette Lächeln von der Verkäuferin/dem Verkäufer in der Bäckerei … Und Sie werden lernen, auch die Dinge, die an diesem Tag weniger gut gelaufen sind, zu akzeptieren. Nehmen Sie sie an, denn sie sind Teil Ihres Lebens und Sie können daraus lernen.

Was hat Ihnen der heutige Tag geschenkt?