Allgemeine Geschäftsbedingungen mit Kundeninformationen

(Die nachstehenden AGB enthalten zugleich gesetzliche Informationen zu Ihren Rechten nach den Vorschriften über Verträge im Fernabsatz und im elektronischen Geschäftsverkehr.)

  1. Geltungsbereich
  2. Angebote und Leistungsbeschreibungen
  3. Bestellvorgang, Vertragsabschluss und Kündigung
  4. Preise und Versandkosten
  5. Lieferung, Warenverfügbarkeit
  6. Zahlungsmodalitäten
  7. Eigentumsvorbehalt
  8. Sachmängelgewährleistung und Garantie
  9. Haftung
  10. Widerrufsrecht
  11. Ausschluss des Widerrufsrechts
  12. Rücksendungen
  13. Rücksendekosten bei Widerruf
  14. Speicherung des Vertragstextes
  15. Datenschutz
  16. Inhalt / Urheberrechte
  17. Verhaltenspflichten der Nutzer
  18. Haftungsausschluss
  19. Schadensersatz / Verzichtserklärung
  20. Gerichtsstand, Anwendbares Recht, Vertragssprache

1. Geltungsbereich

1.1. Für die Geschäftsbeziehung zwischen HeadNap, Inhaber: HeadNap GmbH, Parkstraße 10, 50968 Köln (nachfolgend „Verkäufer“) und dem Kunden (nachfolgend „Kunde“) gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen in ihrer zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung.

1.2. Sie erreichen unseren Kundendienst für Fragen, Reklamationen und Beanstandungen per E-Mail unter kontakt@HeadNap.de.

1.3. Verbraucher im Sinne dieser AGB ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu einem Zwecke abschließt, der weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbstständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann (§ 13 BGB).

1.4. Abweichende Bedingungen des Kunden werden nicht anerkannt, es sei denn, der Verkäufer stimmt ihrer Geltung ausdrücklich schriftlich zu.

2. Angebote und Leistungsbeschreibungen

2.1. Die Darstellung der Produkte im Online-Shop stellt kein rechtlich bindendes Angebot, sondern eine Aufforderung zur Abgabe einer Bestellung dar. Leistungsbeschreibungen in Katalogen sowie auf den Websites des Verkäufers haben nicht den Charakter einer Zusicherung oder Garantie.

2.2. Alle Angebote gelten „solange der Vorrat reicht“, wenn nicht bei den Produkten etwas anderes vermerkt ist. Im Übrigen bleiben Irrtümer vorbehalten.

3. Bestellvorgang, Vertragsabschluss und Kündigung

3.1. Der Kunde kann aus dem Sortiment des Verkäufers Produkte unverbindlich auswählen und diese über die Schaltfläche [in den Warenkorb] in einem so genannten Warenkorb sammeln.

3.2 Anschließend kann der Kunde innerhalb des Warenkorbs über die Schaltfläche [Weiter zur Kasse] zum Abschluss des Bestellvorgangs schreiten.

3.3. Über die Schaltfläche [Kaufen] gibt der Kunde einen verbindliches Angebot zum Kauf der im Warenkorb befindlichen Waren ab. Vor Abschicken der Bestellung kann der Kunde die Daten jederzeit ändern und einsehen. Notwendige Angaben sind mit einem Sternchen (*) gekennzeichnet.

3.4. Der Verkäufer schickt daraufhin dem Kunden eine automatische Empfangsbestätigung per E-Mail zu, in welcher die Bestellung des Kunden nochmals aufgeführt wird und die der Kunde über die Funktion „Drucken“ ausdrucken kann (Bestellbestätigung). Die automatische Empfangsbestätigung dokumentiert lediglich, dass die Bestellung des Kunden beim Verkäufer eingegangen ist und stellt keine Annahme des Antrags dar. Der Kaufvertrag kommt erst dann zustande, wenn der Verkäufer das bestellte Produkt innerhalb von 2 Tagen an den Kunden versendet, übergeben oder den Versand an den Kunden innerhalb von 2 Tagen mit einer zweiten E-Mail, ausdrücklicher Auftragsbestätigung oder Zusendung der Rechnung bestätigt hat.

3.5. Sollte der Verkäufer eine Vorkassezahlung ermöglichen, kommt der Vertrag mit der Bereitstellung der Bankdaten und Zahlungsaufforderung zustande. Wenn die Zahlung trotz Fälligkeit auch nach erneuter Aufforderung nicht bis zu einem Zeitpunkt von 10 Kalendertagen nach Absendung der Bestellbestätigung beim Verkäufer eingegangen ist, tritt der Verkäufer vom Vertrag zurück mit der Folge, dass die Bestellung hinfällig ist und den Verkäufer keine Lieferpflicht trifft. Die Bestellung ist dann für den Käufer und Verkäufer ohne weitere Folgen erledigt. Eine Reservierung des Artikels bei Vorkassezahlungen erfolgt daher längstens für 10 Kalendertage.

3.6. Ab dem Tag des Vertragsschlusses läuft der Vertrag gemäß der gewählten Mitgliedschaft (Einzelzahlung oder Abonnementmodell). Eine Mitgliedschaft im Abonnementmodell wird mit einer Laufzeit von mindestens 12 Monaten abgeschlossen. Der Vertrag verlängert sich im Anschluss automatisch um das ausgewählte Abonnement-Paket, sollte der Vertrag nicht vorher mit der jeweils für die gewählte Mitgliedschaft geltenden Kündigungsfrist vom Betreiber oder dem Nutzer schriftlich wirksam gekündigt worden sein. Die Kündigungsfrist für Mitgliedschaften im Abonnementmodell beträgt 6 Wochen vor Ablauf der Abonnements. Bei Erstregistrierung des Nutzers ist die Mitgliedschaft während des auf den HeadNap-Webseiten genannten Testzeitraums kostenlos, sofern ein solcher Testzeitraum angeboten wird.

3.7. Vor Ablauf der 14-tägigen Widerrufsfrist kann der Nutzer seine Mitgliedschaft bei HeadNap jederzeit kündigen. Die Kündigung kann hierbei entweder, wie auf der HeadNap-Webseite beschrieben oder schriftlich per Brief an die HeadNap GmbH, Parkstraße 10, 50968 Köln in Deutschland als Betreiber erfolgen. Übt der Nutzer während der 14-tägigen Widerrufsfrist sein Kündigungsrecht nicht aus, wird die vom Nutzer gewählte Mitgliedschaft bei HeadNap entsprechend den auf den HeadNap-Webseiten angegebenen Gebühren und Zeiträumen kostenpflichtig.

3.8. Nach dem Ende der 14-tägigen Widerrufsfrist kann der Nutzer seine HeadNap-Mitgliedschaft je nach gewählter Mitgliedschaft mit der für das gewählte Modell angegebenen Kündigungsfrist kündigen. Die Kündigung kann hierbei entweder, wie auf der HeadNap-Webseite beschrieben oder schriftlich per Brief an die HeadNap GmbH, Parkstraße 10, 50968 Köln in Deutschland als Betreiber erfolgen.

3.9. Durch die vorstehenden Regelungen der Ziffern 3.7. und 3.8. wird das Recht beider Parteien, die Mitgliedschaft jederzeit aus wichtigem Grund zu kündigen, nicht eingeschränkt. Ein solcher wichtiger Grund kann bestehen, wenn es dem Betreiber unzumutbar ist, die Mitgliedschaft des Nutzers weiter fortzusetzen, wobei alle Umstände des Einzelfalls berücksichtigt und die Interessen des Betreibers mit jenen des Nutzers abgewogen werden. Dies kann beispielsweise der Fall sein, wenn ein Nutzer gegen gesetzliche Vorschriften verstößt oder eine Verpflichtung nach diesen AGB verletzt.

4.0. Falls der Vertrag aus wichtigem Grund gekündigt wird oder der Nutzerzugang gemäß dieser AGB beschränkt wurde, hat der betroffene Nutzer keinen Anspruch auf Rückzahlung bereits geleisteter Vorauszahlungen. Gleiches gilt bei vorzeitiger Kündigung dieses Vertrags, es sei denn, die Kündigung wurde aus einem wichtigen Grund erklärt, den HeadNap bzw. der Betreiber zu vertreten hat. Darüber hinaus erlischt die Einzugsermächtigung durch die Kündigung nicht automatisch und der Betreiber bleibt zur Einziehung offener Forderungen berechtigt.

4. Preise und Versandkosten

4.1. Alle Preise, die auf der Website des Verkäufers angegeben sind, verstehen sich einschließlich der jeweils gültigen gesetzlichen Umsatzsteuer.

4.2. Zusätzlich zu den angegebenen Preisen berechnet der Verkäufer für die Lieferung Versandkosten. Die Versandkosten werden dem Käufer auf der Versandkostenseite und im Rahmen des Bestellvorgangs deutlich mitgeteilt.

5. Lieferung, Warenverfügbarkeit

5.1. Sind zum Zeitpunkt der Bestellung des Kunden keine Exemplare des von ihm ausgewählten Produkts verfügbar, so teilt der Verkäufer dem Kunden dies in der Auftragsbestätigung mit. Ist das Produkt dauerhaft nicht lieferbar, sieht der Verkäufer von einer Annahmeerklärung ab. Ein Vertrag kommt in diesem Fall nicht zustande.

5.2. Ist das vom Kunden in der Bestellung bezeichnete Produkt nur vorübergehend nicht verfügbar, teilt der Verkäufer dem Kunden dies ebenfalls unverzüglich in der Auftragsbestätigung mit. Bei einer Lieferungsverzögerung von mehr als zwei Wochen hat der Kunde das Recht, vom Vertrag zurückzutreten. Im Übrigen ist in diesem Fall auch der Verkäufer berechtigt, sich vom Vertrag zu lösen. Hierbei wird der Verkäufer eventuell bereits geleistete Zahlungen des Kunden unverzüglich erstatten. Soweit Vorkasse vereinbart ist, erfolgt die Lieferung nach Eingang des Rechnungsbetrages.

6. Zahlungsmodalitäten

6.1. Der Kunde kann im Rahmen und vor Abschluss des Bestellvorgangs aus den zur Verfügung stehenden Zahlungsarten wählen.

6.2. Ist die Bezahlung per Rechnung möglich, hat die Zahlung innerhalb von 7 Tagen nach Erhalt der Ware und der Rechnung zu erfolgen. Bei allen anderen Zahlweisen hat die Zahlung im Voraus ohne Abzug zu erfolgen.

6.3. Werden Drittanbieter mit der Zahlungsabwicklung beauftragt, z.B. Paypal. gelten deren Allgemeine Geschäftsbedingungen.

6.4. Ist die Fälligkeit der Zahlung nach dem Kalender bestimmt, so kommt der Kunde bereits durch Versäumung des Termins in Verzug. In diesem Fall hat der Kunde Verzugszinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz zu zahlen.

6.5. Die Verpflichtung des Kunden zur Zahlung von Verzugszinsen schließt die Geltendmachung weiterer Verzugsschäden durch den Verkäufer nicht aus.

6.6. Ein Recht zur Aufrechnung steht dem Kunden nur zu, wenn seine Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt oder von dem Verkäufer anerkannt sind. Der Kunde kann ein Zurückbehaltungsrecht nur ausüben, soweit die Ansprüche aus dem gleichen Vertragsverhältnis resultieren.

7. Eigentumsvorbehalt

Bis zur vollständigen Bezahlung verbleiben die gelieferten Waren im Eigentum des Verkäufers.

8. Sachmängelgewährleistung und Garantie

8.1. Die Gewährleistung bestimmt sich nach gesetzlichen Vorschriften.

8.2. Eine Garantie besteht bei den vom Verkäufer gelieferten Waren nur, wenn diese ausdrücklich abgegeben wurde.

9. Haftung

9.1. Für eine Haftung des Verkäufers auf Schadensersatz gelten unbeschadet der sonstigen gesetzlichen Anspruchsvoraussetzungen folgende Haftungsausschlüsse und -begrenzungen.

9.2. Der Verkäufer haftet unbeschränkt, soweit die Schadensursache auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruht.

9.3. Ferner haftet der Verkäufer für die leicht fahrlässige Verletzung von wesentlichen Pflichten, deren Verletzung die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet, oder für die Verletzung von Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Kunde regelmäßig vertraut. In diesem Fall haftet der Verkäufer jedoch nur für den vorhersehbaren, vertragstypischen Schaden. Der Verkäufer haftet nicht für die leicht fahrlässige Verletzung anderer als der in den vorstehenden Sätzen genannten Pflichten.

9.4. Die vorstehenden Haftungsbeschränkungen gelten nicht bei Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit, für einen Mangel nach Übernahme einer Garantie für die Beschaffenheit des Produktes und bei arglistig verschwiegenen Mängeln. Die Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz bleibt unberührt.

9.5. Soweit die Haftung des Verkäufers ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung von Arbeitnehmern, Vertretern und Erfüllungsgehilfen.

10. Widerrufsrecht

– Beginn der Widerrufsbelehrung für Verbraucher –

Widerrufsrecht

Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform (z.B. Brief, Fax, E-Mail) oder – wenn Ihnen die Sache vor Fristablauf überlassen wird – auch durch Rücksendung der Sache widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor Eingang der Ware beim Empfänger (bei der wiederkehrenden Lieferung gleichartiger Waren nicht vor Eingang der ersten Teillieferung) und auch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten gemäß Artikel 246 § 2 in Verbindung mit § 1 Absatz 1 und 2 EGBGB sowie unserer Pflichten gemäß § 312g Absatz 1 Satz 1 BGB in Verbindung mit Artikel 246 § 3 EGBGB. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs oder der Sache. Der Widerruf ist zu richten an:

HeadNap GmbH
Parkstraße 10
50968 Köln

Widerrufsfolgen

Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z.B. Zinsen) herauszugeben. Können Sie uns die empfangene Leistung sowie Nutzungen (z.B. Gebrauchsvorteile) nicht oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren beziehungsweise herausgeben, müssen Sie uns insoweit Wertersatz leisten. Für die Verschlechterung der Sache und für gezogene Nutzungen müssen Sie Wertersatz nur leisten, soweit die Nutzungen oder die Verschlechterung auf einen Umgang mit der Sache zurückzuführen ist, der über die Prüfung der Eigenschaften und der Funktionsweise hinausgeht. Unter „Prüfung der Eigenschaften und der Funktionsweise“ versteht man das Testen und Ausprobieren der jeweiligen Ware, wie es etwa im Ladengeschäft möglich und üblich ist. Paketversandfähige Sachen sind auf unsere Gefahr zurückzusenden. Sie haben die regelmäßigen Kosten der Rücksendung zu tragen, wenn die gelieferte Ware der bestellten entspricht und wenn der Preis der zurückzusendenden Sache einen Betrag von 40 Euro nicht übersteigt oder wenn Sie bei einem höheren Preis der Sache zum Zeitpunkt des Widerrufs noch nicht die Gegenleistung oder eine vertraglich vereinbarte Teilzahlung erbracht haben. Andernfalls ist die Rücksendung für Sie kostenfrei. Nicht paketversandfähige Sachen werden bei Ihnen abgeholt. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung Ihrer Widerrufserklärung oder der Sache, für uns mit deren Empfang.

– Ende der Widerrufsbelehrung für Verbraucher –

11. Ausschluss des Widerrufsrechts

Das Widerrufsrecht besteht nicht bei Lieferung von Waren, die nach Kundenspezifikation angefertigt werden oder eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten sind oder bei Lieferung von Audio- oder Videoaufzeichnungen oder von Software, sofern die gelieferten Datenträger von Ihnen entsiegelt worden sind.

12. Rücksendungen

12.1. Kunden werden vor Rücksendung gebeten die Rücksendung beim Verkäufer zu melden, um die Rücksendung anzukündigen. Auf diese Weise ermöglichen sie dem Verkäufer eine schnellstmögliche Zuordnung der Produkte.

12.2. Kunden werden gebeten die Ware als frankiertes Paket an den Verkäufer zurück zu senden und den Einlieferbeleg aufzubewahren. Der Verkäufer erstattet den Kunden auf Wunsch vorab die Portokosten, sofern diese nicht vom Käufer selbst zu tragen sind.

12.3. Kunden werden gebeten Beschädigungen oder Verunreinigungen der Ware zu vermeiden. Die Ware sollte nach Möglichkeit in Originalverpackung mit sämtlichem Zubehör an den Verkäufer zurück gesendet werden. Ist die Originalverpackung nicht mehr im Besitz des Verkäufers, sollte eine andere geeigneten Verpackung verwendet werden, um für einen ausreichenden Schutz vor Transportschäden zu sorgen und etwaige Schadensersatzansprüche wegen Beschädigungen infolge mangelhafter Verpackung zu vermeiden.

12.4. Die in diesem Abschnitt (Nr. 12) der AGB genannten Modalitäten sind nicht Voraussetzung für die wirksame Ausübung des Widerrufsrechts gem. Nr. 10 dieser AGB.

13. Rücksendekosten bei Widerruf

13.1. Ist der Kunde Verbraucher, hat er im Falle des Widerrufes (vgl. Nr. 10 dieser AGB) die regelmäßigen Kosten der Rücksendung zu tragen, wenn die gelieferte Ware der bestellten entspricht und wenn der Preis der zurückzusendenden Sache einen Betrag von 40 Euro nicht übersteigt oder wenn der Kunde bei einem höheren Preis der Sache zum Zeitpunkt des Widerrufs noch nicht die Gegenleistung oder eine vertraglich vereinbarte Teilzahlung erbracht haben.

13.2. Anderenfalls ist die Rücksendung für den Kunden kostenfrei.

14. Speicherung des Vertragstextes

14.1. Der Verkäufer speichert den Vertragstext der Bestellung. Die AGB sind online abrufbar. Der Kunde kann den Vertragstext vor der Abgabe der Bestellung an den Verkäufer ausdrucken, indem er im letzten Schritt der Bestellung die Druckfunktion seines Browsers nutzt.

14.2. Der Verkäufer sendet dem Kunden außerdem eine Bestellbestätigung mit allen Bestelldaten an die von Ihm angegebene E-Mail-Adresse zu. Ferner erhält der Kunde eine Kopie der AGB mit seiner Bestellung.

15. Datenschutz

15.1. Der Verkäufer verarbeitet personenbezogene Daten des Kunden zweckgebunden und gemäß den gesetzlichen Bestimmungen.

15.2. Die zum Zwecke der Bestellung von Waren angegebenen persönlichen Daten (wie zum Beispiel Name, E-Mail-Adresse, Anschrift, Zahlungsdaten) werden vom Verkäufer zur Erfüllung und Abwicklung des Vertrags verwendet. Diese Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben, die nicht am Bestell-, Auslieferungs- und Zahlungsvorgang beteiligt sind.

15.3. Der Kunde hat das Recht, auf Antrag unentgeltlich Auskunft zu erhalten über die personenbezogenen Daten, die vom Verkäufer über ihn gespeichert wurden. Zusätzlich hat er das Recht auf Berichtigung unrichtiger Daten, Sperrung und Löschung seiner personenbezogenen Daten, soweit keine gesetzliche Aufbewahrungspflicht entgegensteht.

15.4. Weitere Informationen über Art, Umfang, Ort und Zweck der Erhebung, Verarbeitung und Nutzung der erforderlichen personenbezogenen Daten durch den Verkäufer finden sich in der Datenschutzerklärung.

16. Inhalt / Urheberrechte

16.1. HeadNap und alle HeadNap-Webseiten sind urheberrechtlich geschützt – © 2016 HeadNap GmbH. Alle Rechte bleiben vorbehalten.

16.2. Die auf den HeadNap-Webseiten bereitgestellten Inhalte wie z.B. Informationen, Texte, Dateien, Bilder, Fotos, Videos, Filme, Töne und Musik sowie sonstiges Material jedweder Art und Form, können sowohl Inhalte des Betreibers sein oder von ihm kontrolliert werden, als auch Inhalte, die Dritten gehören oder von Dritten kontrolliert werden (nachfolgend zusammenfassend: „Inhalte”).

16.3. Nutzern ist nicht gestattet, Urheberrechte, Markenrechte, Warenzeichen oder sonstige Kennzeichenrechte, die in die HeadNap-Webseiten oder damit verbundenen Produkten oder Dienstleistungen eingebunden sind bzw. damit einhergehen, zu ändern, zu entfernen, zu unterdrücken oder auf sonstige Weise zu beeinträchtigen. Nutzern ist ohne vorherige schriftliche Zustimmung von HeadNap nicht gestattet, Inhalte von HeadNap zu vervielfältigen, zu verändern, zu bearbeiten, zu veröffentlichen, zu verkaufen, zu lizenzieren, oder auf sonstige Weise kommerziell auszuwerten.

16.4. Der Betreiber ist jederzeit berechtigt, Wettbewerbe, Werbekampagnen und/ oder sonstige Aktionen über die Webseite zu veranstalten, zu unterstützen oder zu betreiben, die sich nach den gesonderten Bedingungen der jeweiligen Kooperationspartner und Veranstalter richten. Einzelheiten werden auf der Webseite gemeinsam mit einem Link zu den jeweiligen allgemeinen Geschäftsbedingungen bekannt gegeben. HeadNap ist nicht verantwortlich und haftet nicht für Handlungen solcher Drittveranstalter oder sonstiger Dritter, die an derartigen Wettbewerben, Werbekampagnen und/oder anderen Aktionen beteiligt sind.

16.5. Sämtliche Rechte und Ansprüche, einschließlich sämtlicher weltweiter Rechte am geistigen Eigentum an den HeadNap-Webseiten, Markenrechte, Warenzeichen und Logos, die in den HeadNap-Webseiten enthalten sind, sofern es sich hierbei nicht um von Nutzern übermittelte oder von Dritten kontrollierte Rechte handelt, stehen allein HeadNap bzw. dem Betreiber von HeadNap sowie autorisierten Partnern zu. Sofern an anderer Stelle nicht ausdrücklich anderes geregelt, ist jede Form der Verbreitung und/oder Vervielfältigung von Inhalten oder Teilen hiervon ohne vorherige schriftliche Zustimmung der Rechteinhaber ausdrücklich untersagt.

17. Verhaltenspflichten der Nutzer

17.1. Jeder Nutzer ist verpflichtet Handlungen zu unterlassen, die geeignet sind, den Betrieb von HeadNap oder der dahinter stehenden technischen Infrastruktur zu beeinträchtigen und/oder übermäßig zu belasten oder geschützte Inhalte von HeadNap widerrechtlich zu nutzen. Hierzu zählen insbesondere:

  • die Verwendung von Software, Skripten, Viren oder anderen Computercodes, Daten oder Programmen die darauf abzielen, HeadNap und die Funktionalität einer Software oder Hardware oder andere Ausstattungen der HeadNap- Webseiten zu unterbrechen, zu zerstören und/oder zu einzuschränken;
  • das Blockieren, Überschreiben, Modifizieren, Kopieren von Daten und/oder sonstigen Inhalten, oder den Datenfluss auf HeadNap zu stören oder zu unterbrechen oder auf sonstige Weise die Nutzung der HeadNap-Webseiten zu beeinträchtigen, soweit dies nicht für die vertragsgemäße Nutzung von HeadNap erforderlich ist;
  • die Vervielfältigung und/oder Verbreitung und/oder öffentliche Wiedergabe von auf HeadNap verfügbaren durch das Urheberrecht, das Markenrecht oder durch sonstige gesetzliche Vorschriften des geistigen Eigentums geschützten Inhalten, soweit dies den Nutzern nicht ausdrücklich gestattet oder als erlaubte Nutzung vorgesehen ist.

17.2. HeadNap und die HeadNap-Dienstleistungen und -Angebote sind grundsätzlich zum persönlichen Gebrauch der Nutzer bestimmt. Eine Verwendung für gewerbliche Zwecke, die nicht ausdrücklich auf HeadNap oder in diesen AGB benannt und vorgesehen sind, ist ausdrücklich nicht gestattet.

18. Haftungsausschluss

18.1. HeadNap übernimmt keine Gewähr oder Garantie jedweder Art (gleich ob ausdrücklich oder konkludent) im Hinblick auf die Vollständigkeit, Genauigkeit, Verlässlichkeit, Tauglichkeit oder Erreichbarkeit im Zusammenhang mit HeadNap oder Informationen, Angeboten, Produkten, und Leistungen oder damit verbundenen Grafiken und/oder sonstigen Inhalten auf HeadNap. Sofern die Nutzer sich auf solche Informationen verlassen, erfolgt dies ausschließlich auf eigene Gefahr. Der Betreiber übernimmt insofern auch keine die Haftung für Verluste oder Schäden (insbesondere nicht für Folgeschäden oder sonstige Verluste und Schäden) aufgrund von Datenverlusten. Gleiches gilt für Gelder, Erlöse oder sonstige Profite, die durch oder in Verbindung mit der Nutzung von HeadNap entstehen oder entstehen können.

18.2. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass nicht alle auf HeadNap angebotenen Übungen und Angebote für jeden geeignet sind. Die Übungen ersetzen keine ärztliche Untersuchung oder Behandlung. Mögliche Einschränkungen aufgrund chronischer oder akuter Krankheiten sind unbedingt zu beachten.

18.3. HeadNap ist nicht verantwortlich für von Nutzern übermittelte Inhalte oder sonstige Materialien. Alle Inhalte, die von einem Nutzer auf HeadNap bereitgestellt werden, obliegen der alleinigen Verantwortung des Nutzers, der jene Inhalte bereitstellt. HeadNap ist für Fehler und Unterlassungen in Verbindung mit solchen Inhalten nicht haftbar.

18.4. HeadNap ermöglicht Verlinkungen zu anderen Webseiten, die zusätzliche Informationen enthalten können. Derartige Links sowie deren Inhalte und Zugänglichkeit zu verlinkten Webseiten unterliegen nicht der Kontrolle des Betreibers, so dass hierfür keine Verantwortung und Haftung übernommen wird. Die Aufnahme eines Links auf den HeadNap-Webseiten ist daher nicht notwendigerweise als Empfehlung oder Billigung der darin ausgedrückten Inhalte zu sehen. HeadNap übernimmt darüber hinaus auch keine Garantie und Haftung für die Übermittlung von Informationen, Daten, Software, E-Mails und anderen Mitteilungen und die Qualität, Eignung oder Vollständigkeit der auf HeadNap bereitgestellten Inhalte sowie für aus der Benutzung von HeadNap resultierende Folgen. Das Risiko im Zusammenhang mit der Verwendung von HeadNap und den jeweiligen Dienstleistungen und Angeboten verbleibt jederzeit beim Nutzer.

18.5. Die HeadNap-Webseiten werden fortlaufend aktualisiert. Es besteht kein Anspruch auf Aufrechterhaltung einzelner Funktionalitäten von HeadNap oder auf Aufrechterhaltung der HeadNap-Webseiten an sich und der Betreiber übernimmt keine Verantwortung oder Haftung, falls HeadNap (z.B. aus technischen Gründen) zeitweise nicht aufrufbar sein sollte. Der Betreiber ist jederzeit berechtigt, einzelne Dienstleistungen und Funktionalitäten von HeadNap mit oder ohne Angabe von Gründen zu ändern, zu entfernen und neue Dienste und Funktionalitäten verfügbar zu machen oder HeadNap insgesamt einzustellen. Hierbei werden die berechtigten Interessen der Nutzer berücksichtigt und tiefgreifende Änderungen vorab in geeigneter Weise angekündigt.

18.6. Der Betreiber übernimmt ferner keine Verantwortung für Werbung von Dritten auf den HeadNap-Webseiten oder im Zusammenhang mit Leistungen von HeadNap sowie auch keine Verantwortung für Angebote, die in derartiger Werbung enthalten sind.

18.7. Sämtliche Ansprüche gegen HeadNap bzw. den Betreiber wegen fehlerhafter und unvollständiger Informationen, Inhalte oder Services sind grundsätzlich ausgeschlossen, soweit nicht gesetzlich zwingend anders vorgeschrieben. Dies gilt für alle Arten von Schäden (z.B. durch Fehler, Verzögerungen, Unterbrechungen bei der Übermittlung, bei Störungen der technischen Anlagen, durch unrichtige Inhalte, Datenverlust, Viren etc.). HeadNap bzw. der Betreiber haftet lediglich für Schäden aufgrund der Verletzung von Körper, Leben oder Gesundheit, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung von HeadNap bzw. des Betreibers oder eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen beruhen und insoweit für Schäden, die von der Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz umfasst werden, sowie für Schäden, die durch einfache Fahrlässigkeit von HeadNap bzw. dem Betreiber verursacht werden, soweit diese Fahrlässigkeit die Verletzung solche Vertragspflichten betrifft, deren Einhaltung für die Erreichung des Vertragszwecks von besonderer Bedeutung ist (Kardinalpflichten); in diesen Fällen ist die Haftung jedoch auf Schäden begrenzt, die in typischer Weise mit dem Vertrag verbunden und vorhersehbar sind. Diese Haftungsbeschränkungen gelten auch für die Haftung gesetzlicher Vertreter und Erfüllungsgehilfen von HeadNap bzw. dem Betreiber. Im Übrigen ist die Haftung von HeadNap bzw. dem Betreiber ausdrücklich ausgeschlossen.

19. Schadensersatz / Verzichtserklärung

19.1. Durch die Benutzung von HeadNap verpflichtet sich der Nutzer, HeadNap sowie verbundene Unternehmen und Partner, die im Auftrag von HeadNap handeln, sowie auch deren Vorsitzende, Vertreter, Teilhaber und Mitarbeiter von allen etwaigen Verlusten, Schadens- und Ersatzansprüchen jedweder Art, gleich ob bekannt oder unbekannt, erwartet oder unerwartet, offensichtlich oder nicht offensichtlich, einschließlich sämtlicher angemessener Rechtsanwaltsgebühren, vollumfänglich freizustellen, die durch eine Verletzung dieser AGB vom Nutzer verursacht werden.

19.2. Der Nutzer garantiert insbesondere, HeadNap und verbundene Unternehmen und Partner, die im Auftrag von HeadNap handeln, sowie deren Vorsitzende, Vertreter, Teilhaber und Mitarbeiter vor jeglichen Verlusten und Schäden, Verpflichtungen und Kosten, sowie auch Haftungsansprüchen oder sonstigen Forderungen zu bewahren und freizustellen, die Dritte aufgrund von oder infolge schuldhafter vertragswidriger Nutzung von HeadNap durch den Nutzer und/oder seines schuldhaften Verstoßes gegen diese AGB und/oder seines schuldhaften Verstoßes gegen seine in diesen AGB dargelegten Erklärungen geltend machen und ggf. zu entschädigen. Dies trifft auch zu, wenn HeadNap für Inhalte von Dritten haftbar gemacht wird, welche Nutzer auf HeadNap-Webseiten veröffentlichen.

19.3. Der Nutzer ist einverstanden, dass HeadNap für Folgen im Zusammenhang mit der Nutzung von HeadNap nicht verantwortlich oder haftbar ist. Der Nutzer verzichtet hiermit unwiderruflich auf sein Recht, Ansprüche gegen HeadNap und verbundene Unternehmen und Partner, die im Auftrag von HeadNap handeln, sowie deren Vorsitzende, Vertreter, Teilhaber und Mitarbeiter im Zusammenhang mit Inhalten auf HeadNap geltend zu machen, insbesondere im Hinblick auf Urheber- und Markenrechte oder sonstige gewerbliche Schutzrechte, Persönlichkeitsrechtsverletzungen, Wettbewerbsrechte oder Verstöße gegen Vertraulichkeitsverpflichtungen.

20. Gerichtsstand, Anwendbares Recht, Vertragssprache

20.1. Gerichtstand und Erfüllungsort ist der Sitz des Verkäufers, wenn der Besteller Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist.

20.2. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Dies gilt nicht, wenn zwingende Verbraucherschutzvorschriften einer solchen Anwendung entgegenstehen.

20.3. Vertragssprache ist deutsch.